Xenius: Spermien in Gefahr – Warum die Zeugungsfähigkeit abnimmt

Xenius: Spermien in Gefahr – Warum die Zeugungsfähigkeit abnimmt 1500 843 Berliner Samenbank

Männer westlicher Industrienationen produzieren 60 Prozent weniger Spermien als noch vor 50 Jahren. Nimmt die Menge weiter ab, sehen einige Wissenschaftler sogar die Fruchtbarkeit des Mannes in Gefahr. Doch was ist die Ursache für den Rückgang?

Die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard begeben sich auf Spurensuche. Stress und eine ungesunde Lebensweise sind schon länger als schädigende Faktoren für die Samenproduktion bekannt.

Ein dänisches Forscherteam verfolgt jedoch eine ganz andere Spur. Im Verdacht stehen hormonaktive Chemikalien, die sich überall in unserer Umwelt finden, wie zum Beispiel als Weichmacher in Plastikverpackungen. Einige davon ähneln dem weiblichen Sexualhormon Östrogen. Über Nahrungsmittel und Hautkontakt gelangen sie in unseren Körper und könnten die Entwicklung der männlichen Geschlechtsorgane im Mutterleib stören.

Doch nicht nur die Spermienmenge hat abgenommen, sondern auch die Qualität der Spermien selbst. Worauf es dabei ankommt, lernen Dörthe und Pierre in einer Samenbank. Tiefgefroren gelagerte Spermaproben von Samenspendern werden hier an Menschen mit bislang unerfülltem Kinderwunsch vermittelt. Die Nachfrage steigt seit Jahren und mittlerweile kann man Sperma sogar im Internet kaufen. Xenius“ hat einen privaten Samenspender getroffen und erfahren, wie eine Spende abseits der klassischen Samenbank funktioniert.

Die Berliner Samenbank kurz vorgestellt

Die Berliner Samenbank bildet die wichtigste Schnittstelle zwischen den Empfängern, den Spenderkindern sowie den Spendern. Die Belange aller beteiligten Gruppen versucht die BSB optimal zu berücksichtigen und zu vereinbaren.

Insbesondere für die Spenderkinder sind wir wichtiger Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen und Anregungen für zukünftige Generationen.
Das Thema „Samenspende“ stellt für alle Mitarbeiter eine Herzensangelegenheit dar.