Ihr Weg zum Wunschkind
Die Berliner Samenbank GmbH (BSB) unterstützt sowohl heterosexuelle als auch lesbische Paare und alleinstehende Frauen bei der Erfüllung ihres Kinderwunsches. Fordern Sie dazu einfach unsere Unterlagen per E-Mail an!

Vorauswahl online erstellen

Nutzen Sie unsere Online-Suche um schnell den passenden Spender zu finden

Anfrage per E-Mail senden

[evc_button type=“solid“ size=“medium“ button_alignment=“center“ text=“Infomaterial Download“ color=“#ffffff“ hover_color=“#bababa“ bg_color=“#d75e87″]

Spendersuche

[evc_single_image image=“596″]

3. Passenden Spender auswählen

Sobald Sie Ihre Auswahl getroffen haben, senden Sie uns das ausgefüllte und unterzeichnete Formular zu. Gerne kann dies vorab per E-Mail geschehen, wir benötigen jedoch in jedem Fall auch das original unterzeichnete Dokument.

4. Bezahlung

Nachdem Ihre Auswahl bei uns eingegangen ist, werden wir Ihre Proben bereithalten und Ihnen die zugehörige Rechnung zusenden. Sobald diese beglichen wurde oder ein Überweisungsbeleg eingegangen ist, werden wir den Versand mit Ihrem Kinderwunschzentrum abstimmen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Proben idealerweise bereits vor Beginn einer hormonellen Stimulation im Kinderwunschzentrum eingetroffen sein sollten.

5. Kinderwunschzentrum

Die Proben werden solange in Ihrem Kinderwunschzentrum weitergelagert bis sie am Tag der Behandlung durch das dortige Labortteam aufgetaut und aufbereitet werden. Dabei wird sichergestellt, dass Sie eine optimale Probenqualität erhalten.

Fragen und Antworten

Wer sind unsere Spender überhaupt?

Prinzipiell sind nur 8% aller Männer geeignet, um Spender zu werden. Unsere Spender sind zwischen 20 und 38 Jahren alt und stammen aus verschiedenen sozialen Schichten und Berufsgruppen. Ihre Motivation zu spenden, ist…

Was ist das Cytomegalievirus (CMV)?

Das Cytomegalievirus gehört zur Familie der Herpesviren. Eine Infektion mit CMV verläuft bei gesunden, immunkompetenten Menschen meist asymptomatisch und verursacht keine weiteren gesundheitlichen Probleme. Eine Erstinfektion in der Schwangerschaft sollte jedoch zum Schutz des Ungeborenen vermieden werden, da dies zu schweren Schädigungen des Kindes führen könnte. Die Gesundheit der schwangeren Frau selbst ist hingegen meist nicht gefärdet.

Welche Kosten enstehen?

Kosten fallen erst dann an, wenn Sie sich für einen unserer Spender entscheiden. Die Vorauswahl ist kostenfrei und unverbindlich. Die Kosten setzen sich aus einem einmalig zu zahlenden Basispreis sowie den Kosten für Samenproben und Versendung wie folgt zusammen:

Grundgebühr 1800 € zzgl. MwSt.
Je Samenprobe 210 € zzgl. MwSt.
Versandgebühr innerhalb Deutschlands 250 € zzgl. MwSt.
Versandgebühr innerhalb Berlins 135 € zzgl. MwSt.
Erweiterte Spenderprofile (charakterliche Selbsteinschätzung etc.) 100 € zzgl. MwSt.
Folgegrundgebühr
fällt an, wenn mehr als 10 Samenproben in Anspruch genommen wurden oder wenn seit der ersten Insemination mehr als 2 Jahre vergangen sind oder wenn eine Behandlung für ein Geschwisterkind gewünscht wird
900 € zzgl. MwSt.
Reservierung von 5 Samenproben für 6 Monate 250 € zzgl. MwSt.
Überarbeitete Spendervorauswahlliste (innerhalb eines Jahres) 100 € zzgl. MwSt.
Überarbeitete Spendervorauswahlliste
(innerhalb von 6 Monaten nach Erstellung der ersten Vorauswahl)
150 € zzgl. MwSt.

Warum ist eine Grundgebühr notwendig?

Die Grundgebühr sichert die Existenz der BSB. Würden wir nur mit dem Preis der Samenproben sowie der Versandgebühr rechnen, wäre lediglich die Aufwandsentschädigung des Spenders sowie seine Aufwandsentschädigung abgedeckt. Die Grundgebühr ist somit eine Umlage auf alle Empfänger, die die Arbeit der BSB überhaupt erst ermöglicht.

Welche Rolle spielt das Samenspenderregistergesetz?

Seit dem 01.07.2018 schützt das Samenspenderregistergesetz (SaRegG) alle Beteiligten und schafft Rechtssicherheit. So kann der Samenspender nicht mehr als rechtlicher Vater festgestellt werden (§ 1600d BGB) und ist daher von Sorge-, Unterhalts- und Erbansprüchen freigestellt. Insbesondere wird jedoch das Recht der Kinder auf Kenntnis der eigenen Abstammung durch das SaRegG umgesetzt. Menschen, die durch Samenspende im Rahmen einer ärztlich unterstützten künstlichen Befruchtung entstanden sind, haben künftig für 110 Jahre die Möglichkeit, die Spenderdaten bei einem zentralen, staatlich verwalteten Register einzuholen. Dieses zentrale Register wird vom DIMDI (Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information) geführt.

Noch Fragen?

Hier finden Sie die Antworten:

Berliner Samenbank GmbH
Friedrichstr. 152
10117 Berlin

Tel  +49 (0)30 – 301 88 83
Fax +49 (0)30 – 30 61 23 48
Mail info@berliner-samenbank.de

Öffnungszeiten
Montag – Donnerstag 9:00 – 18:00
Freitag 9:00 – 15:00