Beiträge Von :

jelsner

Xenius: Spermien in Gefahr – Warum die Zeugungsfähigkeit abnimmt

Xenius: Spermien in Gefahr – Warum die Zeugungsfähigkeit abnimmt 1500 843 Berliner Samenbank

Männer westlicher Industrienationen produzieren 60 Prozent weniger Spermien als noch vor 50 Jahren. Nimmt die Menge weiter ab, sehen einige Wissenschaftler sogar die Fruchtbarkeit des Mannes in Gefahr. Doch was ist die Ursache für den Rückgang?

Die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard begeben sich auf Spurensuche. Stress und eine ungesunde Lebensweise sind schon länger als schädigende Faktoren für die Samenproduktion bekannt.

Ein dänisches Forscherteam verfolgt jedoch eine ganz andere Spur. Im Verdacht stehen hormonaktive Chemikalien, die sich überall in unserer Umwelt finden, wie zum Beispiel als Weichmacher in Plastikverpackungen. Einige davon ähneln dem weiblichen Sexualhormon Östrogen. Über Nahrungsmittel und Hautkontakt gelangen sie in unseren Körper und könnten die Entwicklung der männlichen Geschlechtsorgane im Mutterleib stören.

Doch nicht nur die Spermienmenge hat abgenommen, sondern auch die Qualität der Spermien selbst. Worauf es dabei ankommt, lernen Dörthe und Pierre in einer Samenbank. Tiefgefroren gelagerte Spermaproben von Samenspendern werden hier an Menschen mit bislang unerfülltem Kinderwunsch vermittelt. Die Nachfrage steigt seit Jahren und mittlerweile kann man Sperma sogar im Internet kaufen. Xenius“ hat einen privaten Samenspender getroffen und erfahren, wie eine Spende abseits der klassischen Samenbank funktioniert.

Fortpflanzungsmedizin in Deutschland – für eine zeitgemäße Gesetzgebung

Fortpflanzungsmedizin in Deutschland – für eine zeitgemäße Gesetzgebung 800 450 Berliner Samenbank

Seit vier Jahrzehnten steht ungewollt kinderlosen Paaren für die Erfüllung ihres Kinderwunsches die Hilfe der Fortpflanzungsmedizin zur Verfügung. Vor drei Jahrzehnten wurde das deutsche Embryonenschutzgesetz verabschiedet. Trotz neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse, der Weiterentwicklung medizinischer Verfahren und der Veränderung von gesellschaftlichen Vorstellungen von Familie und Elternschaft regelt es bis heute weitgehend unverändert den Umgang mit der Fortpflanzungsmedizin. Eine Reform der gesetzlichen Regelungen der fortpflanzungsmedizinischen Praxis ist daher dringend erforderlich. 

Mehr erfahren

Bald Gleichstellung lesbischer Paare !

Bald Gleichstellung lesbischer Paare ! 1496 866 Berliner Samenbank

Mit den Worten: …„das Abstammungsrecht ist nicht mehr zeitgemäß!“…

Hat die Justitzministerin Katarina Barley (SPD) einen Gesetzentwurf eingebracht, der lesbische Paare bei der Geburt eines Kindes mit „traditionellen Mutter/Vater-Familien“ gleichstellen wird.

Die Partnerin der Frau, die das Kind bekommt, wird dann Mit-Mutter, mit allen Rechten und Pflichten.

Einzige Vorraussetzung soll sein, daß die beiden Frauen zum Zeitpunkt der Geburt miteinander verheiratet sind oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben.

s.auch: Spiegel.de/politik/deutschland

BZ-Adventskalender: Hinter dieser Tür werden Babywünsche erfüllt

BZ-Adventskalender: Hinter dieser Tür werden Babywünsche erfüllt 2568 1442 Berliner Samenbank

Die zweite Tür des B.Z.-Adventskalenders ist braun, fällt nicht auf. Doch was sich dahinter verbirgt, schenkt jedes Jahr Hunderten Berliner Paaren, die sich sehnsüchtig ein Baby wünschen, Hoffnung. Weiterlesen

Plakatkampagne in der Berliner U-Bahn

Plakatkampagne in der Berliner U-Bahn 1000 667 Berliner Samenbank

Das Samenspenderregistergesetz (SaRegG), das heute am 01.07.2018 in Kraft tritt, schafft endlich Rechtssicherheit für alle Beteiligten. Da die Feststellung der rechtlichen Vaterschaft für Samenspender ausgeschlossen wird, können diese nun risikofrei spenden. Dies haben wir zum Anlass genommen, um die wertvollen 8% aller Männer zu rekrutieren, die als Samenspender geeignet sind.

Zum vollständigen Samenspenderregistergesetz (SaRegG)

Ann-Kathrin Hosenfeld im Interview bei mitmischen.de

Ann-Kathrin Hosenfeld im Interview bei mitmischen.de 1200 708 Berliner Samenbank

Wer darf Samen spenden? Nach welchen Kriterien wählt ein Paar den biologischen Vater seines Kindes aus? Ann-Kathrin Hosenfeld von der Berliner Samenbank erklärt es. Hier geht’s zum Artikel

Dr. med. David Peet im Interview mit SCHWULISSIMO.DE

Dr. med. David Peet im Interview mit SCHWULISSIMO.DE 2000 1333 Berliner Samenbank

Viele gleichgeschlechtliche Paare haben einen Kinderwunsch. Einige davon haben sich vielleicht schon mit dem Thema Insemination (Samenübertragung) beschäftigt, sind beim Recherchieren jedoch darauf gestoßen, dass sie dafür ins Ausland fahren müssen. Allgemein sind viele Fakten dazu unklar. Deshalb haben wir mit Dr. med. David Peet gesprochen. Er ist Geschäftsführer der Berliner Samenbank und Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin. Hier geht’s zum Interview

Die Berliner Samenbank kurz vorgestellt

Die Berliner Samenbank bildet die wichtigste Schnittstelle zwischen den Empfängern, den Spenderkindern sowie den Spendern. Die Belange aller beteiligten Gruppen versucht die BSB optimal zu berücksichtigen und zu vereinbaren.

Insbesondere für die Spenderkinder sind wir wichtiger Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen und Anregungen für zukünftige Generationen.
Das Thema „Samenspende“ stellt für alle Mitarbeiter eine Herzensangelegenheit dar.