Behandlung am entfernten Wohnort


So die Behandlung am Wohnort oder in Wohnortnähe durchgeführt werden soll, muß diese Praxis über eine Stickstofflagerungsmöglichkeit verfügen. Eine Versendung von Einzelproben – direkt zum Inseminationszeitpunkt – kann aus logistischen Gründen nicht erfolgen.

Die Berliner Samenbank organisiert den Versand der Samenproben in die von Ihnen gewählte Praxis, so dass Sie sich dort stressfrei behandeln lassen können.

Zur Zusendung einer Spendervorauswahlliste benötigen wir:

  • Ein kurzes Anschreiben mit Darlegung des Grundes für die geplante Behandlung.
  • Weiterhin brauchen wir folgende Angaben und Unterlagen, besonders des Ehemannes/Partners:
    • Ein oder mehrere Fotos des Mannes (auf Wunsch zurück!), bei älteren Männern möglichst auch ein Jugendfoto,
    • Augenfarbe,
    • Haarfarbe,
    • Körpergröße,
    • Gewicht,
    • Blutgruppe (falls bekannt),
    • ethnische Abstammung.
  • Eventuell möchten Sie uns weitere Vostellungen mitteilen, z. B.
    • Hobbys,
    • Berufsausbildung,
    • Beruf des Spenders.
  • Eine Kopie des Notarvertrages
    (den Sie gegebenenfalls schon per E-Mail angefordert haben),
  • die HIV- und
  • Hepatitis-Testergebnisse (von beiden Partnern(!) und maximal ein Jahr alt)

Versand der Samenprobe
Sobald Sie sich für einen Spender entschieden haben, können wir die Proben, auf Trockeneis oder in flüssigem Stickstoff vor dem Auftauen geschützt, an das entsprechende Behandlungszentrum versenden.

Behandlung
Die Behandlung läuft in diesem Fall ebenso ab, wie bereits oben bei Insemination beschrieben, nur dass es nun in den Verantwortungsbereich des dortigen Arztes fällt, wann die Insemination erfolgen soll.